April 18 2020

Ein wirklich erstaunliches Ding von Hank Green

Titel: Ein wirklich erstaunliches Ding, Autor: Hank Green, Seitenzahl: 448, ISBN: 978-3-423-79040-6, Originaltitel: An absolutely remarkable thing, Erscheinnungsdatum: 28.02.2019

Inhalt

#shitstorm
Stell dir vor, Außerirdische kommen auf die Erde – und du postest das 
allererste Video davon.

Genau so verläuft »Tag X« für die 23-jährige April. Ihr Clip von »Carl«,
 einer mysteriösen, aber beeindruckenden Roboter-Skulptur, geht über 
Nacht viral und katapultiert sie ins Zentrum der öffentlichen 
Aufmerksamkeit. Überall auf der Welt sind Carls aufgetaucht – und 
niemand weiß, woher oder warum.

Die Ungewissheit lässt eine mediale Hysterie ausbrechen – Schock, 
Neugier und Angst treffen auf Sensationslust und apokalyptische 
Fantasien.

Immer mehr Verschwörungstheoretiker, die sogenannten Defender, 
sehen in der außerirdischen Intelligenz eine Bedrohung, gegen die es 
zu kämpfen gilt – und dazu gehört auch deren Entdeckerin April ...

Meinung

„Ein wirklich erstaunliches Ding“ ist mir auf Instagram aufgefallen. Erwartet hatte ich eine Science-Fiction mit junger Protagonistin, die zufällig zum Youtube-Star avanciert.

Bekommen habe ich eine Geschichte über eine sehr selbstbewusste, fast schon egozentrische junge Frau, die ihr Image und Youtube-Karriere sehr genau plant. Wahrscheinlich ist das deutlich realistischer als über Nacht ohne eigenes Zutun zum Star zu werden, trotzdem wurde mir April dadurch fast ein wenig unsympathisch.

Da ich als Einzige die ganze Story kenne, bin ich in der wundervollen Lage, am längeren Hebel zu sitzen, und kann bestimmen, wie ich sie euch erzähle. […] Also macht euch auf eine Portion Extra-Drama gefasst.

S.7

Mit April konnte ich mich daher überhaupt nicht identifizieren, da die meisten ihrer Handlungen für mich vielleicht nachvollziehbar waren, ich aber nahezu jedes Mal komplett anders entschieden hätte (Mann, das wäre ein langweiliges Buch geworden…). Allerdings hat das in diesem Fall zum Reiz des Buches beigetragen, eben eine Geschichte aus der Perspektive einer Person mit völlig anderen Plänen und Herangehensweisen an Probleme, als ich selbst zu lesen.

Die Passagen über die Carls waren dagegen genau mein Fall. Mysteriöse Ausserirdische mit unklaren Absichten, viele fantastische Elemente. Einige Rätsel zum Mitdenken.

Der Schreibstil war locker, die Sprache passte meiner Meinung nach gut zu April und der Zielgruppe. Dadurch ließ sich das Buch leicht weg lesen, obwohl es sich an manchen Stellen ein wenig in die Länge zog, da April gerne von sich erzählt. Und mir persönlich dann ein wenig Action gefehlt hat.

So ein Fernsehstudio sieht aus, als wäre eine Lagerhalle mit der Empfangslobby eines Luxushotels zusammengekracht und jemand hätte gesagt: Das lassen wir jetzt so.

S. 50

Fazit

Großteils hat mich „Ein wirklich erstaunliches Ding“ gut unterhalten. Das Ende hat mich letztlich überzeugt, das ich mir Band 2 holen werde, wenn er erscheint (Cliffhanger sind gemein!). Wahrscheinlich werde ich aber warten bis die deutsche Übersetzung kommt. Da habe ich zwar noch kein Erscheinungsdatum herausgefunden, aber in englischer Sprache erscheint „A Beautifully Foolish Endeavor“ bereits im Juli dieses Jahr.



Copyright 2020. All rights reserved.

Veröffentlicht18. April 2020 von Metmaedl in Kategorie "Allgemein", "Fiction", "Rezension

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.